Unser neues Spielgerät wird aufgebaut

Heute geht es los:

Das neue Spielgerät für unseren Schulhof wird aufgebaut.

Zuerst bauen die Mitarbeiter vom Bauhof die alten Klettergräte und die Turnstange ab. Dann heben sie mit einem Radlader den alten Sand aus und laden ihn auf kleine LKWs, die den Sand abfahren.

 

Oh je! Das ist schwieriger als gedacht: Die Kletterpyramide steht auf einer massiven Betonplatte! Kein Wunder, dass das Gerät nach über 50 Jahren nicht gewackelt hat, aber das Metall war an einigen Stellen durchgerostet.

Einige Tage später liefert ein großer LKW die Teile des Spielgerätes. Es ist ganz schön eng auf dem Weg zum Parkplatz!


Sind alle Teile für das Spielgerät angekommen? Das sind ja ganz schön viele!

Der Designer, der sich das Spielgerät ausgedacht hat, hat ein Modell aus Strohhalmen und Stecknadeln gebaut.

Das Modell und die Pläne helfen den Monteuren, das Klettergerät richtig zusammenzusetzen.

Jetzt wird überlegt, wo genau das Spielgerät stehen soll.

Wie muss es gedreht werden?

Wo soll die Rutsche hin?

 

Zuerst wird eine Plane ausgelegt, die an mehreren Stellen kleine quadratische Löcher hat. Mit roter Farbe markieren die Monteure im Sand die Stellen, wo die Pfosten einbetoniert werden müssen.

Nein, bloß nicht wieder eine große Platte!!!!

 

Nun hebt ein kleiner Bagger die Erdlöcher für die Fundamente aus.


Erst mal die richtigen Teile raussuchen...

...und systematisch zurecht legen.


Die Pfosten werden mit Latten abgestützt, damit sie nicht wieder umfallen.

 Jeder Stamm hat einen ganz genau vorgegebenen Platz. Die Stämme werden mit dicken, langen Schrauben verbunden. Stamm für Stamm wächst die Kletterstruktur in die Höhe und wird immer komplizierter. Das ist gar nicht so einfach!

Jetzt noch die Rutsche anmontieren und fertig ist das Spelgerät. Drei Tage hat es gedauert bis alles stand.

Haaalt!!! Nein, klettern darf man noch nicht!!!

Die Pfosten wurden in der Erde einbetoniert und der Beton muss zuerst vollständig aushärten, sonst steht das Klettergerüst nicht stabil und kippelt, wenn viele Kinder darauf klettern. Das wäre wirklich ärgerlich.

Also, Geduld, liebe Kinder!

Mindestens zwei Wochen dauert es noch, bis der Beton richtig fest geworden ist.