Streitschlichter


Was ist Streitschlichtung?

 

Ausgebildete Streitschlichter aus den 3. und 4. Klassen helfen Mitschülern, Probleme und Streit untereinander zu lösen. Dabei gilt: Streitschlichter sind „Schlichter“ und nicht „Richter“. Die Streitschlichter haben für jeden ein offenes Ohr. Bei einer Streitschlichtung helfen die Streitschlichter den Streitenden möglichst selbst eine Lösung für ihren Konflikt zu finden. Beide Seiten kommen in der Schlichtung zu Wort und können ihre Sichtweisen des Konfliktes genau schildern. Ziel ist es, am Ende eine Lösung zu finden, die für alle Beteiligten gut ist. Es können auch die Schüler zur Streitschlichtung kommen, die ihr Problem erst einmal mit den Streitschlichtern alleine besprechen möchten. Gemeinsam wird dann das Problem angegangen. 

Schüler helfen Schülern - ein wichtiges Projekt für ein harmonisches und gewaltfreies Schulklima.


 

Welche Vorteile gibt es?

Schüler helfen Schülern. Vorteile hat dies auf jeden Fall. Schüler/innen können sich einfach besser in die Lage der Streitenden hineinversetzen, als ein Lehrer es tun könnte, da sie die Probleme ihrer Mitschüler kennen und auch „live“ auf dem Schulhof miterleben. Die Streitschlichter sollen den jüngeren Mitschülern vorleben, wie man respektvoll und gewaltfrei Konflikte löst.
 Aber nicht nur die, denen geholfen wird, ziehen einen Vorteil heraus, sondern auch die Streitschlichter selbst profitieren davon. Wer eine Ausbildung zum Streitschlichter macht, lernt etwas, das er auch in Zukunft immer gebrauchen kann. Man lernt mit schwierigen Lebenssituationen besser umzugehen. Man lernt, den Konflikt auch mit den Augen des anderen zu sehen, sich in andere hineinzuversetzen - nicht nur bei einem Streit.


 

Das Bild unten zeigt unsere aktuellen Streitschlichter mit den Kolleginnen Frau Afrifah und Frau Specker, die die Qualifizierung der Schüler durchführten und sie auch weiterhin betreuen.